KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Bestimmung des lokalen Verbindungsvektors zwischen IVS- und IGS-Referenzrahmen am Raumobservatorium Onsala (Schweden)

Lösler, Michael

Abstract:
Für die Bildung des International Terrestrial Reference Frame (ITRF) müssen Ergebnisse von verschiedenen Raumverfahren wie beispielsweise Very Long Baseline Interferometry (VLBI), SLR/LLR (Satellite/Lunar Laser Ranging) oder Global Navigation Satellite System (GNSS) genutzt und miteinander kombiniert werden. Die Kombination dieser Raumverfahren wird jedoch erst durch so genannte Kollokationsstationen möglich. Dies sind Stationen, an denen mindestens zwei Raumverfahren betrieben werden. Der Verbindungsvektor (local-tie), der die räumlichen Beziehungen zwischen den betriebenen Raumverfahren beschreibt, wird durch präzise, lokale, terrestrische Vermessung der Referenzpunkte abgeleitet.
Die im Herbst dieses Jahres durchgeführten Vermessungsarbeiten mit einem Lasertracker an der Fundamentalstation in Onsala (Schweden) zur Bestimmung des Verbindungsvektors zwischen dem GPS- und dem VLBI-Referenzpunkt sowie die erzielten Ergebnisse sollen im Folgenden dargestellt werden.

Open Access Logo


Volltext §
DOI: 10.5445/IR/1000010305
Coverbild
Zugehörige Institution(en) am KIT Geodätisches Institut (GIK)
Publikationstyp Zeitschriftenaufsatz
Jahr 2009
Sprache Deutsch
Identifikator ISSN: 0002-5968
urn:nbn:de:swb:90-103051
KITopen-ID: 1000010305
Erschienen in Allgemeine Vermessungs-Nachrichten
Band 116
Heft 11/12
Seiten 382-387
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page