KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Gekoppelte, unternehmensübergreifende Simulation mobiler Arbeitsmaschinen

Böhler, Heinz; Völker, Lars

Abstract:
Im Entwicklungsprozess von mobilen Arbeitsmaschinen spielt die Simulation eine immer wichtigere Rolle. Dabei müssen komplexe Systeme aus Mechanik, Hydraulik und Regelung abgebildet werden. Die heute verfügbaren Simulationsprogramme bieten nur mit Einschränkungen die Möglichkeit, diese Systeme mit einem Programm komplett abzubilden. Daneben ist es möglich, für jede Disziplin ein spezialisiertes Programm zu verwenden und durch eine so genannte Co-Simulation zu verbinden. Zahlreiche Programme bieten bereits derartige Schnittstellen an, aber insbesondere bei der Einbindung komplexer hydraulischer Systeme sind noch verschiedene Schwierigkeiten zu überwinden.

Hier soll das Projekt GUSMA Grundlagen erarbeiten und die Anwendung einer Co-Simulation an einem typischen Beispiel einer geregelten Komforthydraulik aufzeigen. Der Prozess der Co-Simulation soll standardisiert und eine Plattform etabliert werden, auf der die gekoppelte Simulation anhand einer standardisierten Vorgehensweise durchgeführt werden kann. Um die gewachsene enge Lieferantenbeziehung, die für den Bereich der mobilen Arbeitsmaschinen typisch ist, auszubauen, soll die Möglichkeit geschaffen werden, Teilsimulationsmodelle des Lieferanten in das Gesamtmodell einzubauen. ... mehr


Volltext §
DOI: 10.5445/IR/1000016769
Cover der Publikation
Zugehörige Institution(en) am KIT Fakultät für Maschinenbau – Institut für Fahrzeugtechnik und Mobile Arbeitsmaschinen (IFFMA)
Publikationstyp Proceedingsbeitrag
Publikationsjahr 2010
Sprache Deutsch
Identifikator urn:nbn:de:swb:90-167696
KITopen-ID: 1000016769
Erschienen in BMBF-Kongress "10. Karlsruher Arbeitsgespräche Produktionsforschung 2010", 9.-10-3-2010, Karlsruhe
Seiten 35
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page