KIT | KIT-Bibliothek | Impressum
Open Access Logo
§
Volltext
DOI: 10.5445/KSP/1000035242
Die gedruckte Version dieser Publikation können Sie hier kaufen.

Stoffgesetz zur Beschreibung des Kriech- und Relaxationsverhaltens junger normal- und hochfester Betone

Anders, Isabel

Abstract:
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein Stoffgesetz entwickelt, welches das Kriech- und Relaxationsverhalten normal- und hochfester Betone für junge und höhere Belastungsalter korrekt zu beschreiben vermag. Es basiert auf einem alternden thermodynamisch korrekt definierten rheologischen Modell und berücksichtigt das komplexe nichtlineare Kriechverhalten unter konstanten und veränderlichen Spannungen. Die Berechnung der Relaxation erfolgt anhand eines numerischen Algorithmus.

Abstract (englisch):
Within this work a material law was developed which correctly describes the creep and relaxation characteristics of young and mature normal strength and high-strength concretes. It is based on an aging thermodynamically sound rheological model and considers the complex nonlinear creep behavior under constant and variable stresses. In case of relaxation the corresponding integral relation is solved by means of a numerical algorithm.


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Massivbau und Baustofftechnologie (IMB)
Publikationstyp Hochschulschrift
Jahr 2013
Sprache Deutsch
Identifikator ISBN: 978-3-7315-0043-8
ISSN: 1869-912X
URN: urn:nbn:de:0072-352422
KITopen ID: 1000035242
Verlag KIT Scientific Publishing, Karlsruhe
Umfang XII, 221 S.
Serie Karlsruher Reihe Massivbau, Baustofftechnologie, Materialprüfung / Institut für Massivbau und Baustofftechnologie ; Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Karlsruhe ; 73
Abschlussart Dissertation
Fakultät Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften (BGU)
Institut Institut für Massivbau und Baustofftechnologie (IMB)
Prüfungsdaten 21.11.2012
Referent/Betreuer Prof. H. Müller
Schlagworte Kriechen, Relaxation, rheologisches Modell, Stoffgesetz, Kriechmodell
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft KITopen Landing Page