KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz
Open Access Logo
§
Volltext
DOI: 10.5445/KSP/1000037232
Die gedruckte Version dieser Publikation können Sie hier kaufen.
Coverbild

David Smith - Medals for Dishonor (1936-40). Ein ikonografischer Vergleich

Langanke, Cathrin

Abstract:
David Smith, der in den USA für seine abstrakten Skulpturen bekannt ist, beginnt 1936 mit seiner Serie Medals for Dishonor (1936-40), innerhalb derer mit surrealistischen Motiven die Schrecken des Krieges darstellt. Im Vergleich mit Werken führender Surrealisten jener Zeit fällt auf, dass auch diese Gewaltdarstellungen in ihre Werke integrieren, um sich sozialkritisch zu äußern. Kann Smiths Serie folglich exemplarisch für eine Neuakzentuierung des Surrealismus in den 1930er-Jahren stehen?

Abstract (englisch):
David Smith, who is known in the United States mostly for his abstract sculptures, starts in 1936 with his series Medals for Dishonor (1936-40). By using surrealistic motifs he is showing within this series the horrors of war. Compared with artworks of leading surrealists at that time you can see that there is also a change of iconography: Motifs of violence increase. Could Smiths series of medals therefore be seen as an example for the change of iconography in Surrealism within the 1930s?


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Kunstgeschichte (Inst. f. Kunstgesch.)
Publikationstyp Hochschulschrift
Jahr 2013
Sprache Deutsch
Identifikator ISBN: 978-3-7315-0137-4
URN: urn:nbn:de:0072-372321
KITopen-ID: 1000037232
Verlag KIT Scientific Publishing, Karlsruhe
Umfang 245 S.
Abschlussart Dissertation
Fakultät Fakultät für Architektur (ARCH)
Institut Institut für Kunstgeschichte (Inst. f. Kunstgesch.)
Prüfungsdaten 12.12.2012
Referent/Betreuer Prof. M. Papenbrock
Schlagworte David Smith, Medaillen, Surrealismus, Ikonografie, Gewalt
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft KITopen Landing Page