KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Technikethische Werte im Konflikt - Das Beispiel des Körperscanners. Diskussionsforum

Böschen, Stefan

Abstract:
Die Entwicklung technischer Artefakte ist immer von Werten beeinflusst, welche in die Technik eingeschrieben werden, jedoch in der späteren Anwendung der Technik schwierig erkennbar und kaum mehr verhandelbar sind. Exemplifiziert wird dies im folgenden Aufsatz an Körperscannern, einer relativ neuen Sicherheitstechnologie, deren Einsatz nicht-intendierte Nebenfolgen mit sich bringt, welche wesentliche technikethische Fragen aufwerfen. Körperscanner konstruieren durch häufige Fehldetektionen „auffällige“ oder „gefährliche“ Personen. Fehldetektionen entstehen, wenn die Körper der zu scannenden Personen „inkompatibel“ sind mit dem seitens der Technik vorgegebenen Normalkörperschema. Werte, welche in diesem Fall die Physiognomie und die Form des menschlichen Körpers betreffen, härten in der Technik aus und machen sich über sie geltend. Technik autorisiert somit die Entmächtigung der mit ihr konfrontierten Personen, was im Endeffekt in der handfesten Verletzung von Persönlichkeitsrechten enden kann.

Open Access Logo


Volltext §
DOI: 10.5445/IR/1000048676
Cover der Publikation
Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Publikationstyp Zeitschriftenaufsatz
Publikationsjahr 2015
Sprache Deutsch
Identifikator ISSN: 0943-8246, 1619-7623, 2199-9201
urn:nbn:de:swb:90-486766
KITopen-ID: 1000048676
HGF-Programm 48.01.02 (POF III, LK 01)
Knowledge society and knowledge policy
Erschienen in Technikfolgenabschätzung, Theorie und Praxis
Band 24
Heft 1
Seiten 82-86
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page