KIT | KIT-Bibliothek | Impressum

Informationsarchitekturen für künftige Energievertriebe

Gitte, Christian

Abstract: Vom staatlichen Monopol hin zu innovativen Unternehmen, die in einem wettbewerbsintensiven Umfeld die Energiewende ermöglichen: Deutsche und andere europäische Energieversorger haben in den vergangenen 20 Jahren einschneidende Veränderungen erfahren. Der europäische Binnenmarkt führte zur Öffnung und Deregulierung sowohl im Großhandel als auch bei der Lieferung. Viele neue Energievertriebe und Marken entstanden. Strom- und Gasverträge sind heute genauso austauschbar wie Mobilfunkverträge. Die ganze Branche durchlebte einen Anpassungsprozess, der auch den Energievertrieben viele Veränderungen brachte. Sie mussten Geschäftsprozesse straffen und Kosten senken. Spezialisierte Dienstleister entstanden und übernahmen standardisierte Abwicklungsaufgaben. Zusätzlich zur deutlich gestiegenen Wettbewerbsintensität erfordert die Energiewende nun innovative Produkte von den Vertrieben. Viele der denkbaren neuen Produkte sind IT-intensiv und unterscheiden sich grundlegend von der bisherigen Produktpalette der Vertriebe, die in der Vergangenheit vor allem Strom- und Gastarife angeboten haben. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Produktentwicklung in Energievertrieben. Sie zeigt auf, welche künftigen Produkte zu erwarten sind und welche Auswirkungen diese auf die IT-Unternehmensarchitekturen haben. Eine besondere Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Integration von Dienstleistern, die helfen, Produkte umzusetzen. Zu diesem Zweck enthält diese Arbeit eine Sammlung von Hintergrundinformationen und verwandten Arbeiten, die neben der Energie- und Wasserwirtschaft auch Entwicklungen in den verwandten Branchen Telekommunikation, Banken und Versicherungen umfasst. Eine detaillierte Analyse zeigt die Entwicklungen in der Energiebranche entlang der Wertschöpfungsstufen auf. Sie beschreibt jeweils strategische Themen sowie zukünftige Geschäftsfelder und Produkte. Die Analyse resultiert in einem Anforderungskatalog, der die Herausforderungen künftiger Informationsarchitekturen für Energievertriebe zusammenfasst. Der Konzeptteil der Arbeit zeigt die mögliche Fortschreibung der IT-Unternehmensarchitekturen auf Basis des Standes der Technik und der identifizierten Anforderungen auf. Anschließend ist ein neues Produktenwicklungsparadigma beschrieben, welches die Umsetzung der Anforderungen ermöglichen soll. Dieses Paradigma erfordert die Etablierung von neuen Geschäftsprozessen, welche wiederum auch neue Werkzeuge erfordern. Der Produktdesigner ist ein solches Werkzeug, welches im Rahmen der Arbeit konzipiert und prototypisch umgesetzt ist. Das Produktentwicklungsparadigma und die notwendigen Werkzeuge wurden im Rahmen von Expertenworkshops zusammen mit Vertretern aus der Energiewirtschaft und der Wissenschaft evaluiert. Die Arbeit enthält eine Beschreibung der Workshops, welche neben einer umfangreichen Fallstudie jeweils auch eine Expertenbefragung umfassen. Durch die Evaluierung konnten die erstellten Konzepte bestätigt werden.

Abstract (englisch): State-owned monopolies have evolved into innovative enterprises that are dealing with intense competition while enabling the energy transition: German and other European energy utilities have passed radical changes during the last 20 years. Establishing the European Single Market lead to liberalization and deregulation in retail and whole sale of energy. Numerous new energy retailers and brands stepped into the market. Today, delivery contracts for power and natural gas are replaceable just like cell phone contracts. The whole industry went through an adjustment process, which has also taken hold of energy retailers. They had to streamline business processes and reduce costs. Newly founded specialized service providers took over standard business tasks. Besides dealing with higher competition, the energy transition requires the retailers to develop innovative products. Many of these conceivable new products are IT-intensive and fundamentally different to a classic product portfolio of power and natural gas tariffs. This thesis investigates product development in energy retail. It presents a range of products that can be expected and their impact on IT-enterprise architectures. Particular attention shall be paid to the integration of service providers, which are utilized to implement new products. Therefore, this thesis comprises a multitude of background information and related work, considering energy and water industry as well as related industries like telecommunication companies, banks, and insurances. A detailed analysis illustrates developments along the energy value chain comprising strategic topics, future business opportunities and products. As a result, a catalogue of requirements for upcoming information architectures has been created. The conceptual part, which is based on the state of the art in technology and on the requirements catalogue, specifies possible subsequent development steps regarding IT-enterprise architectures. Thereafter, a novel product development paradigm is introduced, which meets the requirements. This paradigm includes the creation of new business processes as well as appropriate fulfillment tools. The Product Designer is such a new tool, designed and prototyped as part of this thesis. The product development paradigm as well as the required tools have been evaluated in expert workshops together with representatives of energy companies and research organizations. Such a workshop covers an extensive case study and a questionnaire session, both in this thesis. Evaluation of the workshops confirms that the concepts developed in this thesis are appropriate.


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
Publikationstyp Hochschulschrift
Jahr 2016
Sprache Deutsch
Identifikator DOI(KIT): 10.5445/IR/1000067657
URN: urn:nbn:de:swb:90-676574
KITopen ID: 1000067657
Verlag Karlsruhe
Umfang VIII, 221 S.
Abschlussart Dissertation
Fakultät Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (WIWI)
Institut Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
Referent/Betreuer Prof. H. Schmeck
Lizenz CC BY-SA 4.0: Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International
Schlagworte Energievertrieb, Informationsarchitekturen, Digitalisierung, Produktentwicklung, Produktdesign
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft KITopen Landing Page