KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Entwicklung von optischen Systemen für die kombinatorische Materialablagerung und die großflächige Detektion im Rahmen von Hochdurchsatzverfahren

Bojničić-Kninski, Clemens von

Abstract:
2,6 Milliarden €, so viel kostet heutzutage die Entwicklung eines erfolgreichen neuen Medikamentes durchschnittlich. Von der Entdeckung des Wirkstoffes bis zur Marktreife des Medikamentes können leicht 10 Jahre oder mehr vergehen. Arzneimittelhersteller haben deshalb ein großes Interesse, diese Kosten und den erforderlichen Zeitaufwand zu reduzieren. Neuartige Hochdurchsatzverfahren können dabei helfen, diese beiden Ziele zu erreichen.
Am Anfang einer Medikamentenentwicklung steht die Suche nach einem Wirkstoff, die Molekülauswahl. Hochdurchsatzverfahren ermöglichen, eine große Zahl von Experimenten in kurzer Zeit kostengünstig durchzuführen.
Bevor ein Hochdurchsatzverfahren überhaupt zum Einsatz kommen kann, stellen sich zunächst zwei Fragen: Wie kann eine große Zahl an Experimenten in möglichst kurzer Zeit durchgeführt werden und wie können die Ergebnisse dieser Experimente zeitnah ausgewertet werden?
Die Antwort auf die erste Frage liefert das in dieser Arbeit vorgestellte Verfahren des Selective Particle Transfer zur Erzeugung von ultra-hochdichten Molekülmustern. ... mehr

Abstract (englisch):
€2.6 billion, that's the average cost today of developing a successful new drug. From the discovery of the active ingredient to the marketability of the drug can easily pass 10 years or more. Therefore, pharmaceutical manufacturers have a great interest in reducing these costs and the time required. Novel high throughput techniques can help achieve these two goals.
At the beginning of a drug development is the search for an active ingredient, the molecule selection. High throughput screenings make it possible to cost-effectively carry out a large number of experiments in a short time.
Before a high-throughput screening can be used at all, two questions arise first: How can a large number of experiments be carried out in as short a time as possible, and how can the results of these experiments be evaluated in a timely manner?
The answer to the first question is provided by the method of the Selective Particle Transfer presented in this work for the generation of ultra-high-density molecular patterns. ... mehr

Open Access Logo


Volltext §
DOI: 10.5445/IR/1000081334
Veröffentlicht am 26.03.2018
Coverbild
Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)
Publikationstyp Hochschulschrift
Jahr 2018
Sprache Deutsch
Identifikator urn:nbn:de:swb:90-813342
KITopen-ID: 1000081334
Verlag KIT, Karlsruhe
Umfang XVII, 126 S.
Abschlussart Dissertation
Fakultät Fakultät für Maschinenbau (MACH)
Institut Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)
Prüfungsdatum 09.02.2018
Referent/Betreuer apl. Prof. A. Nesterov-Müller
Bemerkung zur Veröffentlichung Sofern nicht anders angegeben, ist dieses Werk unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz (CC BY-NC-SA 4.0) lizensiert.
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page