KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Botschafter ferner Katastrophen - Astrophysiker bestimmen den Ursprung hochenergetischer kosmischer Strahlung - Campusreport am 24.10.2017

Fuchs, Stefan; Roth, Markus [Interviewter]

Abstract:
Mit 3000 Quadratkilometern ist das Pierre Auger Observatorium fast so groß wie Luxemburg. Es zählt damit zu den größten Forschungseinrichtungen weltweit. 2003 wurde es auf einer Hochebene in Argentinien in Betrieb genommen. Ziel: die Beobachtung eines besonders seltenen Ereignisses im Universum: hochenergetische Strahlung, die aus den Tiefen des Weltraums kommt. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Die mit Lichtgeschwindigkeit in die Erdatmosphäre eindringenden ultraschweren Teilchen stammen nicht aus unserer Milchstraße.

Open Access Logo


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Kernphysik (IKP)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 24.10.2017
Erstellungsdatum 24.10.2017
DOI 10.5445/DIVA/2017-533
Identifikator KITopen-ID: 1000114927
Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International
Serie Campus-Report
Folge 822
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page