KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Lebensrettung übers Handy - Karlsruher App unterstützt erste Hilfe vor Ort - Campusreport am 27.03.2018

Fuchs, Stefan; Stork, Wilhelm [Interviewter]

Abstract:
300.000 Menschen sterben jedes Jahr in Europa an einem plötzlichen Herzstillstand. In 10 Prozent der Fälle sind Menschen vor Ort, die zwar helfen wollen, die aber Angst haben etwas Falsches zu tun. Am Karlsruher Institut für Technologie wird jetzt eine Handy-App entwickelt, die die Ersthelfer bei der Einleitung lebensrettender Maßnahmen in den entscheidenden Minuten bis zum Eintreffen des Notarztes unterstützt.



Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 29.03.2018
Erstellungsdatum 27.03.2018
DOI 10.5445/DIVA/2018-208
Identifikator KITopen-ID: 1000115419
Serie Campus-Report
Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page