KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Wenn mein Smartphone riechen kann - Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie entwickeln elektronische Nase im Miniformat - Campusreport am 29.05.2018

Fuchs, Stefan; Sommer, Martin [Interviewter]

Abstract:
Gerademal 4 Millimeter ist sie groß. Kosten soll sie wenige Euro. Künftige Smartphone-Generationen könnte sie serienmäßig an Bord haben: eine elektronische Nase, die von Wissenschaftlern am Karlsruher Institut für Technologie entwickelt wurde. Die Riechfähigkeit des ebenso winzigen wie preiswerten Sensors ist erstaunlich. Im Supermarkt beispielsweise könnte er uns sagen, ob der Fisch wirklich frisch ist.

Open Access Logo


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 24.05.2018
Erstellungsdatum 29.05.2018
DOI 10.5445/DIVA/2018-370
Identifikator KITopen-ID: 1000115576
Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International
Serie Campus-Report
Folge 852
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page