KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

„Um bis zu 95% können Mund-Nasen-Masken das Corona-Ansteckungsrisiko reduzieren“ - Wissenschaftler am KIT haben die Ausbreitung in geschlossenen Räumen untersucht - Campus-Report am 11.08.2020

Fuchs, Stefan; Dittler, Achim [Interviewter]; Krause, Mathias [Interviewter]

Abstract:
Masken schützen gegen die Ansteckung mit dem Corona-Virus. Plastikvisiere dagegen haben nur eine geringe oder überhaupt keine Schutzwirkung. Der Mindestabstand von einem Meter Fünfzig reicht unter Umständen in geschlossenen Räumen nicht aus. Häufiges Lüften reduziert das Ansteckungsrisiko. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer am Karlsruher Institut für Technologie durchgeführten Studie zur Ausbreitung von Tröpfchen, die beim Atmen, Sprechen oder Singen in die Umgebungsluft ausgeschieden werden. Mehr als die Berührung von Oberflächen sorgen diese winzigen in der Luft schwebenden Tröpfchen für die Übertragung des Corona-Virus.

Abstract (englisch):
Masks protect against infection with the new corona virus. Plastic visors, on the other hand, have little or no protective effect. The minimum distance of one meter fifty may not be sufficient in closed rooms. Frequent ventilation reduces the risk of infection. These are the most important results of a study carried out at the Karlsruhe Institute of Technology on the spread of droplets that are excreted into the ambient air when breathing, speaking or singing. More than touching surfaces, these tiny droplets floating in the air are responsible for the transmission of the corona virus.

Open Access Logo


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 11.08.2020
Erstellungsdatum 10.08.2020
DOI 10.5445/IR/1000122509
Identifikator KITopen-ID: 1000122509
Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International
Schlagwörter Covid-19, Corona Virus, Masken, Plastikschilder, Aerosole, Aircondition, Ventilation, geschlossene Räume, Ansteckungsrisiko
Serie Campus-Report
Folge 966
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page