KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Wir müssen auf Weitsicht fahren und fragen: Was wäre, wenn? Im Gespräch mit Frauke Rostalski

Wendland, Karsten; Rostalski, Frauke [Interviewte]

Abstract:
Für die Juristin Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski, Universität Köln und Mitglied des Deutschen Ethikrats, kann man KI-Robotern weder Schuld noch Verantwortung zuschreiben – zumindest nicht nach den heutigen Maßstäben und technischen Realisierungen. KI-Systeme können nur Teile unseres Denkens abbilden, und umgekehrt funktioniert der Mensch nicht nach Algorithmen. Allerdings wissen wir nicht, was noch kommt, und sollten verschiedene Zukünfte rechtzeitig vorausdenken. Zukünftige Gesellschaften etwa mit e-Personen sind schon heute debattierte Szenarien.

Abstract (englisch):
For the lawyer Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski, University of Cologne and member of the German Ethics Council, neither blame nor responsibility can be ascribed to AI robots - at least not by today's standards and technical realizations. AI systems can only represent parts of our thinking, and vice versa, humans do not function according to algorithms. However, we do not know what is yet to come and should think ahead of various futures in time. Future societies with e-persons, for example, are already debated scenarios.



Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 20.10.2020
Erstellungsdatum 19.10.2020
DOI 10.5445/IR/1000124841
Identifikator KITopen-ID: 1000124841
Serie Selbstbewusste KI
Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International
Schlagwörter KI, Bewusstsein, Technikfolgenabschätzung, Robotik, Strafrecht, e-Person
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page