KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

Entwicklung eines elementspezifischen Fällungsprozesses zur Reduktion der Siliziumdioxidkonzentration aus geothermalen Wässern

Spitzmüller, L.; Goldberg, V.; Held, S.; Grimmer, J. C.; Winter, D.; Koschikowski, J.; Kohl, T.

Abstract:
Unerwünschte Mineralausfällungen in technischen Anlagen sind - insbesondere in Geothermiekraftwerken - ein weit verbreitetes Problem. Bedingt durch die hohen Salzkonzentrationen in den geothermalen Fluide und die Abkühlung und Druckentlastung während der Energieproduktion ist die Übersättigung der Fluide an bestimmten Mineralen wie beispielsweise Silikaten, Karbonaten und Sulfaten wahrscheinlich. Die Übersättigung dieser Minerale führt zu einer Ausfällung. Vor allem die Präzipitation von Silikaten ist hierbei als problematisch anzusehen, da sich amorphe Silikatphasen durch eine rasche Wachstumsgeschwindigkeit auszeichnen. Mineralausfällungen im Wärmetauscher und anderen Anlagenteilen reduzieren die Effizienz eines Geothermiekraftwerkes und verursachen Stillstandszeiten für Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Als Gegenmaßnahme wird die Bildung von Mineralausfällungen durch die Zugabe von Inhibitoren verhindert bzw. drastisch reduziert.
Das BMBF geförderte BrineMine-Projekt untersucht die Nutzung geothermaler Fluide zur Trinkwassererzeugung und Rohstoffextraktion durch den Einsatz von Membranverfahren. Im Fokus stehen dabei die Umkehrosmose sowie die Membrandestillation, welche bei der Aufkonzentration der im Wasser gelösten Feststoffe und Abscheidung des Trinkwassers dient. ... mehr



Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Angewandte Geowissenschaften (AGW)
Publikationstyp Vortrag
Publikationsdatum 11.11.2020
Sprache Deutsch
Identifikator KITopen-ID: 1000126738
HGF-Programm 35.14.01 (POF III, LK 01) Effiziente Nutzung geothermisch. Energie
Veranstaltung Der digital Geothermiekongress (DGK 2020), Essen, Deutschland, 09.11.2020 – 13.11.2020
Projektinformation CLIENT II; BrineMine (BMBF, BMBF FONA, 033R190B)
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page