KIT | KIT-Bibliothek | Impressum
Open Access Logo
§
Volltext
URN: urn:nbn:de:swb:90-AAA40920035

Grundlagen des Autonomen Rechnens

Paar, Alexander [Hrsg.]; Szeder, Gabor [Hrsg.]; Gelhausen, Tom [Hrsg.]; Schanne, Marc [Hrsg.]; Andersen, Hans-Christoph; Gaißer, Haiko; Hessel, Oliver; Kohlbecker, Michael; Matt, Julia; Mattes, Oliver; Reupke, Urs; Stöckicht, Andreas; Strecker, Dominik

Abstract:
Das vegetative Nervensystem (engl. autonomous nervous system) des Menschen kann das, wovon in der IT-Industrie noch geträumt wird. Abhängig von der aktuellen Umgebung und Tätigkeit reguliert das vegetative Nervensystem mandatorische Körperfunktionen wie Herzfrequenz und Atmung. Reflexe, die dem Selbstschutz dienen, werden automatisch ausgelöst. Verletzungen heilen von selbst, ohne dass man seine normalen Tätigkeiten dafür unterbrechen müsste. Im Rahmen des Seminars „Autonomic Computing“ im Sommersemester 2003 am Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation der Universität Karlsruhe wurden Grundlagen dieses Autonomen Rechnens besprochen. Als Basis für Selbstkonfiguration und Selbstoptimierung werden in „Kontextbewusstsein: Ein Überblick“ Techniken zur Erfassung des physischen und sozialen Kontexts einer Anwendung erläutert. Die dienstorientierte Architektur und konkrete Implementierungen wie z.B. UPnP, Jini oder Bluetooth werden in „Aktuelle Technologien zur Realisierung dienstorientierter Architekturen“ behandelt. Die Arbeit „Service- Orientierung und das Semantic Web“ beschreibt, wie Semantic Web Technologien zu ... mehr


Zugehörige Institution(en) am KIT Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe (FZI)
Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD)
Publikationstyp Forschungsbericht
Jahr 2003
Sprache Deutsch
Identifikator ISSN: 2190-4782
URN: urn:nbn:de:swb:90-AAA40920035
KITopen ID: 4092003
Verlag Karlsruhe
Serie Interner Bericht. Fakultät für Informatik, Universität Karlsruhe ; 2003,14
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft KITopen Landing Page