KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz
Open Access Logo
§
Volltext
DOI: 10.5445/KSP/1000063300
Die gedruckte Version dieser Publikation können Sie hier kaufen.

Kooperative Regelungskonzepte auf Basis der Spieltheorie und deren Anwendung auf Fahrerassistenzsysteme

Flad, Michael

Abstract:
In diesem Buch erfolgt eine Betrachtung von kooperativen Regelkreisen in denen Mensch und Automation gemeinsam die Regelung eines Systems übernehmen. Es erfolgt eine formale Modellierung der Problemstellung aus der ein systematisches, kooperatives Regelkonzept abgeleitet wird. Kern ist die Lösung eines Differentialspiels auf einem gleitenden Horizont. Auf Basis dieses Konzepts werden zwei kooperative Fahrerassistenzsysteme entwickelt (Querführung und Längsführung).

Abstract (englisch):
Cooperative control loops in which human and a technical automation system perform a control task in close cooperation are investigated. A control framework is proposed which is based on a formal description of the cooperative control problem. The main idea of the control algorithm is to solve a differential game on a sliding horizon. The concept has been applied to design two cooperative advanced driver-assistance systems. One for the longitudinal driving task, one for the lateral driving task.


Zugehörige Institution(en) am KIT Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS)
Publikationstyp Hochschulschrift
Jahr 2017
Sprache Deutsch
Identifikator ISBN: 978-3-7315-0610-2
ISSN: 2511-6312
URN: urn:nbn:de:0072-633001
KITopen ID: 1000063300
Verlag KIT Scientific Publishing, Karlsruhe
Umfang LXXXIV, 163 S.
Serie Karlsruher Beiträge zur Regelungs- und Steuerungstechnik / Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme ; 2
Abschlussart Dissertation
Prüfungsdaten 27.10.2016
Schlagworte Kooperative Regelung, Mensch-Maschine-Kooperation, Spieltheorie, Optimale Regelung, Fahrerassistenzsysteme, Cooperative Control, Human-Machine-Cooperation, Game Theory, Optimal Control, Advanced driver-assistance systems
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft KITopen Landing Page