KIT | KIT-Bibliothek | Impressum | Datenschutz

FAQ reFuels: Wer ist am reFuels-Projekt beteiligt?

Wiebe, Sandra; Wetzel, Christian; Koch, Thomas [Interviewter]

Abstract:
In der Forschungsinitiative „reFuels – Kraftstoffe neu denken“ befassen sich verschiedene Institute des KIT gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg und zahlreichen Partnern aus der Automobil-, Automobilzuliefer- und Mineralölindustrie mit der effizienten Herstellung und Nutzung von regenerativen Kraftstoffen. Ziel ist, dass alle Fahrzeuge – inklusive der Bestandsflotte – regenerative Kraftstoffe tanken können, um eine schnelle ergänzende Lösung für eine CO2-neutrale Mobilität zu schaffen.

FAQ reFuels: Wer ist am reFuels-Projekt beteiligt?
Bei reFuels kommen Vertreter der Fahrzeug- und Motorenindustrie, Mobilitätsanbieter, Vertreter der Energiebereitstellungsfirmen, der Politik, als auch der Wissenschaft zusammen.

Open Access Logo


Zugehörige Institution(en) am KIT Engler-Bunte-Institut (EBI)
Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP)
Institut für Kolbenmaschinen (IFKM)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)
Institut für Katalyseforschung und -Technologie (IKFT)
Publikationstyp Audio & Video
Publikationsdatum 28.04.2020
Erstellungsdatum 11.03.2020
DOI 10.5445/IR/1000118742
Identifikator KITopen-ID: 1000118742
Serie reFuels – Kraftstoffe neu denken
Lizenz Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International
Projektinformation reFuels (MVI, 201044 (intern))
Schlagwörter reFuels, regenerative Kraftstoffe, CO2-neutral, Mobilität, Verkehr, Kraftstoffe, nachhaltig, Klimawandel, bioliq, Energy Lab, Klimaziele, Baden-Württemberg
Relationen in KITopen
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
KITopen Landing Page